Die Rebsorten

 

Rosé-Rotweine:

 

Portugieser:

Ein leichter blumig duftender rubinroter Rotwein, der oft als Weißherbst ausgebaut wird. Frühreif, wenig Säure, traditionelle Rotweinsorte der Pfalz

 

Dornfelder:

Der Newcomer hat in den letzen 20 Jahren die höchsten Zuwachsraten. Kräftige tiefdunkle Rotweine mit feiner Taninstruktur, in unserem Betrieb seit 1982 im Anbau

 

Blauer Spätburgunder/Pinot noir:

Rubinrote, fruchtige Rotweine mit zartem Himbeeraroma, braucht sehr gute Lagen und mindestens 1 Jahr Reifezeit, gehört zur Burgunderfamilie, den frühesten Wildreben Europas.

 

Schwarzriesling:
Mutation des Spätburgunders, noch fruchtiger, etwas heller in der Farbe, Blätter sind stark behaart


Dunkelfelder:
Einzige Rotweinsorte in unserem Betrieb mit rotem Saft, bei anderen roten Sorten sind die Farbstoffe lediglich in der Beerenhaut, sehr kräftiger, extrem dunkler, gerbstoffbetonter Rotwein, der eine lange Reifezeit in der Flasche braucht, dann sehr samtig, Kirsch-Vanille Aroma


Regent:
Hier wurde die Pilzresistenz amerikanischer Reben durch Züchtung reingekreuzt. Dadurch weniger Pflanzenschutz nötig, tiefdunkler Rotwein ähnlich dem Dornfelder

 


Cabernet Sauvignon:
Gedeiht in unserem „südländischen Klima“ hervorragend; durch die sehr kleinen Beeren ist das Verhältnis Beerenhaut (mit den Farbstoffen) / Saft sehr günstig, deshalb dunkle Rotweine mit kräftigem Körper, starke Ertragsreduzierung nötig, um hochwertige Weine zu erzeugen.

 

 

Weißweine:


Riesling:
Unsere meist angebaute Weißweinsorte hat sich aus einheimischen Wildreben entwickelt, spät reif, rassiger, frischer aber auch eleganter Wein mit fruchtiger Säure und dezenten Pfirsich- und Zitrusaromen.

 

Müller-Thurgau/Rivaner:
Frühreif, fruchtig, leichter Muskatton, wenig Säure, leichter Schoppenwein, passend zu Fisch und leichten Speisen.


Kerner:
Ähnelt dem Riesling, würzig, mit kräftiger Säure, nussiger Muskatton, der Wein reift sehr schnell

 

Sylvaner/Grüner Sylvaner:
Seit Jahrhunderten in der Pfalz, war bis 1950 hier die wichtigste Rebsorte, neutrale leichte Weine mit milder Säure


Morio-Muskat:
Wurde in der Pfalz gezüchtet und wird fast ausschließlich hier angebaut. Aromatisch mild, bukettreich, mit leichtem Rosenduft, idealer Schoppenwein

 

Weißer Burgunder:
Hat in Ilbesheim eine große Tradition, alljährlich wird hier der beste Weiße Burgunder der Pfalz ausgezeichnet. Leichte Weine mit milder Säure, leichtes Aroma nach Äpfeln und Birnen

 

Grauer Burgunder:
Wie der Weiße Burgunder, eine Mutation der Burgunderfamilie, obwohl leicht rötliche Trauben ein Weißwein mit erdigem, nussigem Aroma, körperreich, schwer, aber doch elegant.

 

Chardonnay:
Weltsorte die auf dem Kalkboden am Südhang der „Kleinen Kalmit“ den idealen Standort gefunden hat. Sehr fruchtige Aromen nach Birne und Banane, voller Körper

 

Auxerrois:
Mutation des Weißburgunders mit kräftiger Säure, wurde in unserem Betrieb schon vor 50 Jahren angebaut

 

Sauvignon blanc:
Exotisches Früchtearoma nach Johannis- oder Stachelbeere, starke Ertragsreduzierung nötig, um das ausgeprägte Aromenspiel zu erhalten

 

Gewürztraminer/Roter Traminer:
Qualitätssorte mit Rosenduft, aromatisch, wenig Säure, wie der Graue Burgunder leicht rote Beeren – daraus entsteht ein Weißwein

 

Bacchus:
In der Pfalz gezüchtet, fruchtig milder Schoppenwein, ähnlich Müller-Thurgau aber aromatischer, die Verbreitung der Sorte geht zurück, aber bei uns gegen den Trend sehr starke Nachfrage


Huxelrebe:
Neuzüchtung, hohe Mostgewichte, dezenter Muskatton, lange Haltbarkeit durch kräftige Säure, Rebstöcke sind sehr kalkempfindlich


Ortega:
Frühe Reife, dadurch hohe Mostgewichte möglich, oft edelsüß, sehr fruchtige Prädikats- und Dessertweine